26.01.2012 - Letzter Bagger wechselt ins Abbaufeld Schwerzau

Planmäßiger Übergang vom Abbaufeld Profen Süd/D1 nach Schwerzau im Tagebau Profen

 

Zeitz/Tagebau Profen. Am 26. Januar 2012 hat der Eimerkettenbagger 299 ERs 560 die Grüne Magistrale (Verbindungsstraße zwischen Profen in Richtung Hohenmölsen oder Zeitz) bei Profen (Elsteraue) überquert und ist ins Abbaufeld Schwerzau des Tagebaus Profen eingefahren. Die etwa noch drei Millionen Tonnen Kohle im Abbaufeld Profen Süd/D1 werden mit einem Großgerät und mobiler Technik bis spätestens 2014 gewonnen sein.

Die Wegstrecke des Eimerkettenbaggers beträgt etwa sechs Kilometer. Für die Überfahrt wird auf der Grünen Magistrale ein 2 x 50 Meter großes Kiesbett angelegt, auf dem der Bagger mit einer Geschwindigkeit von sechs Meter pro Minute die Straße passieren wird. Zur Überfahrt ist eine Straßensperrung von etwa drei Stunden erforderlich.

MIBRAG hatte in dem 1973 als Tagebau Profen-Süd aufgeschlossenen Abbaufeld Profen Süd/D1 insgesamt vier Schaufelradbagger und drei Eimerkettenbagger im Einsatz. Als erstes Großgerät wechselte 2004 mit dem Beginn der Aufschlussarbeiten der Schaufelradbagger 1511 SRs 2000 nach Schwerzau. Profen Süd/D1 wird vollständig verfüllt und für die Landwirtschaft wieder nutzbar gemacht.

Der Übergang in das neue Abbaufeld erforderte bisher Investitionen von mehr als 160 Millionen Euro. Auch in diesem Jahr wird MIBRAG in Schwerzau Aufträge von knapp 17 Millionen Euro überwiegend mit Firmen aus der Region realisieren. Dazu gehören beispielsweise die Generalreparatur des Schaufelradbaggers 1511 SRs 2000, Ertüchtigungen der Antriebsstationen und Bandanlagen, umfangreiche Maßnahmen zur Umstellung der Energieversorgung sowie das Einrichten einer Innenkippe.

Der Tagebau Profen versorgt mit bis zu zehn Millionen Tonnen Kohle im Jahr verschiedene Kunden: darunter das Kraftwerk Schkopau, eins Energie in Sachsen (Chemnitz), Südzucker Zeitz und die Stadtwerke Dessau. Außerdem wird aus Profener Kohle in den MIBRAG-Kraftwerken und Veredlungsanlagen Energie, Wärme und Brennstaub erzeugt.        


Technische Daten des Eimerkettenbaggers 299 ERs 560  

- Gewinnungsgerät für Abraum und Braunkohle

- Baujahr: 1963

- Masse: 960 Tonnen

- Höhe: 22 Meter

- Länge: 72 Meter

- 27 Eimer an der Eimerkette

- Eimerinhalt: 0,56 Kubikmeter (560 Liter)

- Abtragsmächtigkeit im Tiefschnitt: zirka 17 Meter

- Abtragsmächtigkeit im Hochschnitt: zirka 17 Meter

- Fördervolumen: zirka 1.000 Kubikmeter pro Stunde



« zurück zur Übersicht
Überfahrt auf der Grünen Magistrale bei Profen.
Eimerkettenbagger 299 wechselt ins Abbaufeld Schwerzau.