Wir verwenden Cookies auf dieser Website. Zur Datenschutzerklärung

Presseinformationen

| Presseinformationen

Bergbaufolgelandschaft wird zum Energiepark

Windpark Hohenmölsen-Profen eingeweiht

Magdeburg/Zeitz/Profen. Nach nur sechs Monaten Bauzeit ist es vollbracht: Am 21. Dezember 2017 ist der Windpark Hohenmölsen-Profen im Braunkohlentagebau Profen feierlich eingeweiht worden. Die neun Windmühlen sollen der erste Schritt hin zu einem modernen, innovativen Energiepark sein, in dem regenerative Energien auf der Basis neuer energetischer Konzepte neben traditioneller Land- und Forstwirtschaft zum Einsatz kommen. Die Mitteldeutsche Braunkohlengesellschaft mbH (MIBRAG) und der Energiedienstleister GETEC green energy AG gaben im Beisein von Sachsen-Anhalts Minister für Landesentwicklung und Verkehr, Thomas Webel, sowie weiteren Gästen symbolisch den Startschuss für die Einspeisung des ersten Stroms aus Windenergie.

 

Nach der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung zwischen MIBRAG und GETEC im Mai 2016 und dem ersten symbolischen Spatenstich im Sommer dieses Jahres ist nun der Bau des Windparks Hohenmölsen-Profen vollendet. Neun Windenergieanlagen mit einer installierten Leistung von insgesamt 28,8 MW haben planmäßig den Betrieb aufgenommen. Die zum Einsatz kommenden SIEMENS-Anlagen vom Typ SWT 3.2-113 sind die modernsten ihrer Art und laufen im Betrieb besonders geräuscharm. Der von den Windrädern erzeugte Strom wird über eine 13 Kilometer lange Sammelleitung bei Großdalzig (Sachsen) ins Netz eingespeist.


„Den Strukturwandel mit Augenmaß und Weitsicht und im Interesse der Region zukunftssicher zu entwickeln, das ist unser gemeinsames Ziel. Mit der Errichtung des Windparks haben wir den ersten Schritt getan und es werden weitere folgen. Die Energiewende und der damit einhergehende Umbau des Energiesystems in Deutschland stellen uns vor große Herausforderungen, sie bieten aber auch Chancen. Wir haben hier vor Ort die Möglichkeit, die Energiewende mitzugestalten und zu ihrem Gelingen beizutragen. Gleichwohl ist der Klimaschutz eine globale Aufgabe, der man sich aber regional stellen muss. Mit dem Windpark Hohenmölsen-Profen leisten wir einen Beitrag für eine nachhaltige Energieversorgung und einer lebenswerten Umwelt für nachfolgende Generationen“, sagte Chris Döhring, Vorstand der GETEC green energy AG bei der Einweihungsfeier.

„Dieses Projekt ergänzt sinnvoll unser Kerngeschäft“, erläutert Dr. Armin Eichholz, Vorsitzender der Geschäftsführung MIBRAG. „Neben der Förderung von Braunkohle widmen wir uns durch unsere Tochterfirmen und Beteiligungen zusätzlichen Geschäftsfeldern und zahlreichen Zukunftsthemen. Unsere rekultivierten Tagebauflächen eignen sich hervorragend für den Aufbau eines Energieparks, zu dem dieser neue Windpark ein erster Schritt ist“, ergänzt Armin Eichholz. „Im Tagebau Profen soll nach der Kohlegewinnung nicht nur rekultiviert werden, sondern kann auch ein moderner, innovativer Energiepark entstehen, in dem regenerative Energien auf der Basis neuer energetischer Konzepte neben traditioneller Land- und Forstwirtschaft zum Einsatz kommen.“

Im März 2017 hat GETEC die Generalunternehmerschaft zur Errichtung und Inbetriebsetzung des Windpark Hohenmölsen-Profen übernommen und pachtet dazu die rekultivierten Flächen von MIBRAG. Die gemeinsame Betreibergesellschaft des Windparks hat ihren Sitz in Hohenmölsen.

 

Hintergrund:

GETEC green energy AG

Die GETEC green energy AG gehört zur deutschlandweit und international agierenden

GETEC GRUPPE mit Hauptsitz in Hannover. Die Entwicklung und Umsetzung von individuellen und innovativen Konzepten zur wirtschaftlichen Nutzung Erneuerbarer Energien sowie auf Basis verschiedener Energieträger stehen im Fokus der GETEC green energy AG. Das Unternehmen begleitet Projekte von der Projektidee über den Bau bis hin zur Betriebsführung.

 

Mitteldeutsche Braunkohlengesellschaft mbH (MIBRAG)

MIBRAG mit Sitz in Zeitz wurde 1994 gegründet. Seither investierte das Unternehmen mit 2.700 Mitarbeitern über 1,4 Milliarden Euro in innovative und sichere Technik sowie in Maßnahmen zum Umweltschutz. MIBRAG fördert in ihren beiden Tagebauen Profen (Sachsen-Anhalt) und Vereinigtes Schleenhain (Sachsen) etwa 18 Millionen Tonnen Rohbraunkohle im Jahr. Hauptabnehmer sind die Kraftwerke Lippendorf (Sachsen) und Schkopau (Sachsen-Anhalt). Weitere Geschäftsfelder sind die Produktion und der Verkauf von Strom, Fernwärme, Prozessdampf sowie Braunkohlenstaub.  2010 wurde die MIBRAG Neue Energie GmbH gegründet. Die Tochtergesellschaft betreibt einen Windpark mit knapp 7 MW Gesamtleistung am Rande des Tagebaus Vereinigtes Schleenhain.

 

Magdeburg/Zeitz/Profen, 21. Dezember 2017

 

Kontakt:

GETEC green energy AG

An der Steinkuhle 2 b – 2 c, 39128 Magdeburg

Telefon: +49 391 2568 – 392/Fax.: +49 391 2568 – 120

E-Mail: anita.fricke@getec.de

Ansprechpartner: Anita Fricke/Ref. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

 

MIBRAG

Glück-Auf-Straße 1, 06711 Zeitz

Telefon: (0 34 41) 684-612/Fax: (0 34 41) 684-460

E-Mail: presse@mibrag.de

Ansprechpartnerin: Sylvia Werner/Pressesprecherin

 

Foto: Jakob Richter


Zurück zur Übersicht