Diese Website benutzt einen Webanalysedienst und verwendet Cookies. Stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu?

Nachrichten

| Nachrichten

Global Denken - Regional Handeln

Abschluss der Sommerakademie 2017

Bei der 14. Sommerakademie (SOMAK) der Kulturstiftung Hohenmölsen vom 17. bis 19. September stand erneut der Austausch mit dem akademischen Nachwuchs aus unterschiedlichen Disziplinen und verschiedenen Ländern im Vordergrund. Thema war in diesem Jahr „Global Denken - Regional Handeln“ - dazu hatten die  jungen Teilnehmer aus In- und Ausland wieder ökonomische, ökologische und soziale Aspekte beleuchtet und eigenständige wissenschaftliche Arbeiten eingereicht.

Den Förderpreis der Stiftung erhielt in diesem Jahr der Doktorand Patrick Wieduwilt. Der 31-Jährige, der an der TU BA Freiberg am Institut für Industriearchäologie, Wissenschafts- und Technik-geschichte promoviert, überzeugte die Fachjury mit seinem Vortrag über die "Auswirkungen von Windenergieanlagen auf Kulturlandschaften". Aber auch die anderen Beiträge wurden mit hohem Interesse von den Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Kommunalpolitik und Interessenverbänden verfolgt.

Insgesamt war es eine gelungene Veranstaltung, bei der innovative Ansätze zu Zukunftschancen und Problemfeldern in Mitteldeutschland vorgestellt und mit den jungen Leuten, die teils selbst von der Industrialisierung stark geprägt sind, diskutiert wurden. Bei einer Exkursion durch das Zeitz-Weißenfelser Braunkohlenrevier und das Leipziger Neuseenland konnten die Teilnehmer darüber hinaus Vor-Ort-Einblicke sammeln und sich mit dem aktiven Braunkohlenbergbau und seiner Geschichte vertraut machen. So stand unter anderem die Besichtigung der Archäologischen Ausgrabungen in Großstolpen, die Befahrung des Tagebaus Vereinigtes Schleenhain, ein Ausflug zum Hainer See und ein Rundgang über den Umsiedlungsstandort Großgrimma am Südhang Hohenmölsen auf dem Programm.

Zurück zur Übersicht